Outdoorer Trek Bed 1 – selbstaufblasbare Isomatte – leicht mit sehr kleinem Packmass

Viele Menschen sind auf der Suche nach einer komfortabeln Trekkingmatte für eine Tour. Eine Schlafunterlage ist immer sorgfältig zu planen, wenn der nächste Zeltaufenthalt vorbereitet wird. Wer in einem Zelt bequem schlafen möchte, der benötigt einen Schlafsack und eine passende Schlafunterlage.

Im Vergleich zu der traditionellen Isomatte gibt es eine komfortable Weiterentwicklung und dies ist eine selbstaufblasende Isomatte. Im Allgemeinen wird eine Isomatte benötigt, damit der Liegekomfort erhöht wird und damit die Kälte an dem Boden abgehalten wird.

Im Vergleich zu herkömmlichen Matten bieten die selbstaufblasenden Isomatten eine weichere und dickere Liegefläche und damit wird der Schlafkomfort erhöht. Insgesamt ist die selbstaufblasbare Isomatte beinahe so bequem wie ein normales Bett.

Diese Trekkingmatte muss nicht erst mühsam aufgeblasen werden und somit ist diese nach nur wenigen Minuten einsatzbereit. Dies liegt daran, weil es sich eben um eine selbstaufblasbare Isomatte handelt.

Die verschiedenen Matten

In der Regel ist die Oberfläche an der Oberseite rau, denn dann kann der Schlafsack nicht so einfach verrutschen. Heute gibt es die selbstaufblasenden Isomatten in sämtlichen Mattendicken und Größen und deshalb kann für jeden Einsatzbereich die optimale Isomatte ausgesucht werden. Auch ein Reparatur Kit sollte bei Wanderungen dabei sein, wenn diese mehrere Tage dauern.

Die Funktionsweise

Eine automatisch aufblasbare Isomatte ist sehr praktisch und sie besteht aus einer Gewebehülle, wo sich an den Seiten Ventile befinden, die verschließbar sind. Werden die Ventile geöffnet, dann kommt Luft in die Gewebehüllle und es kommt zur Ausdehnung von dem elastischen Schaumstoff. Ist dennoch noch nicht ein gewünschter Liegekomfort erreicht, dann kann mit der Zeit weiter aufgeblasen werden.

Hierbei gilt Vorsicht, denn der Liegekomfort wird durch zu starkes Aufblasen auch gemindert. Zum Einsatz kommt bei den Matten ein leichter Schaum und dieser ist mit der Gewebehülle fest verbunden. In der Isomatte baut sich damit ein Luftdruck auf und damit wird bei dem Schlafenden das Gewicht gehalten. Oft genügt ein leichter Schaum und dieser kann auch noch einfach verpackt werden.

Die erste Verwendung

Bei dem ersten Test benötigt die Trekkingmatte ein wenig mehr Zeit. Ab Manufaktur wird die Luft in der Regel maschinell gesamt abgesaugt, wenn die Dichtigkeit geprüft wurde. Nach allerdings etwa zwanzig Minuten sollte das weiche Bett zur Verfügung stehen.

Die verschiedenen Matten

Es gibt die Matten in verschiedenen Stärken und entspannt schlafen funktioniert bereits ab 35 Millimeter Stärke. Besonders gut ist der Komfort natürlich bei 50 Millimeter Stärke. Der beste Schlafkomfort besteht bei 7,5 oder 10 Zentimetern, nur ist hier das Einrollen kräftezehrender und schwieriger.

Bei einer Fahrradtour sollte das Gewicht der Matte nicht mehr wie 1400 Gramm und bei einer Rucksacktour nicht mehr wie 1200 Gramm betragen. Trek Bed 1 ist eine selbstaufblasbare Isomatte mit 3,8 Zentimetern und einem Gewicht von nur 850 Gramm.

Deine Meinung ist uns wichtig

*